Daniel Bühler

Daniel Bühler – der mit den Römern, wie eine Freundin mal sagte. Er liebt Geschichten und Geschichte. Und – bei allen Göttern! – ganz besonders liebt er Geschichten aus dem alten Rom. Vielleicht weil ihm die Römer in den Asterix-Heften immer leid taten, wenn sie Prügel bezogen.

Er ist im Allgäu geboren, hatte sein cubiculum eine Zeitlang nördlich des Limes und lebt jetzt in der Stadt Augusta Vindelicum, die man heute Augsburg nennt.

Die Römerzeit hat Daniel Bühler studiert, sogar über sie promoviert. Aber eine Geschichte kann mehr als Wissenschaft, im besten Fall berührt sie ihre Leser: Wir halten den Atem an, wenn die Hauptfigur vor einer wichtigen Entscheidung steht. Wir spüren eine tiefe Zufriedenheit, wenn eine Erzählung zu einem stimmigen Ende kommt. Und wir sind trotzdem traurig, wenn wir dann unser Buch zuklappen. Denn wir verlassen Orte, die uns zur Heimat geworden sind, und wir sagen guten Freunden Lebewohl .

Mittlerweile hat Daniel Bühler seinen ersten historischen Roman geschrieben, der natürlich im Alten Rom spielt. Sein nächstes Ziel ist, eine geeignete Literaturagentur zu finden.

Aktuelles Projekt: Ein Römer-Kurzroman. Die Veröffentlichung ist für das Frühjahr 2022 geplant.

Witziges, Nachdenkliches, Historisches und Infos über mein Schreiben und mich auf Instagram: daniel.buehler_autor


Der Ring des Römers

In den Dazwischengeschichten, der Anthologie der Schreiber und Sammler

Für jeden großen Römer kommt der Tag, hatte sein Vater gesagt, da er das Schicksal des römischen Volkes auf seinen Schultern trägt. Aber wie nur soll er diese Prüfung bestehen?

Titus Manlius und die Volksversammlung – Eine gelöschte Szene aus „Der Ring des Römers“


Kurze Texte

Eine Epidemie im alten Rom und ein Diktator, der einen Nagel einschlägt. Was taten die alten Römer gegen eine Epidemie? Was macht ein Diktator in einer Republik? Und was soll das mit dem Nagel?

Der letzte Volkstribun. Ist das das Ende der römischen Republik?

Die Triarier werden es schon richten. Was sagten die alten Römer, wenn die K… am Dampfen war?

Linda, die alten Römer und ich. Ein Text über Freundschaft, Liebe zu den alten Römern, einen Fahrradunfall und das, was bleibt.

Tiberius und die heiligen Hühner Roms. Eine Geschichte aus dem Ersten Punischen Krieg.

Der Gesandte. Eine Geschichte aus der Zeit, als die römische Republik zur Weltmacht wurde.

Die Kurve. Eine kurze Geschichte für den Dezember.

Komm mir nicht zu nahe. Eine Art Gedicht.

Der Sturmwind und der Altweibersommer. Ein kurzer Dialog für den Herbst, entstanden in einer Schreibwerkstatt.

Erklärung des Herrn Franz B. Eine Satire über das blinde Unterschreiben von brisanten Schriftstücken. Stichwort: Verdacht des Stimmenkaufs bei der Vergabe der WM 2006.

Zeit aus den Fugen. Wenn dich deine Vergangenheit einholt. Eine ganz kleine Geschichte, entstanden wiederum in einer Schreibwerkstatt.

Was tun die Figuren in einem Buch, wenn es gerade niemand liest? Na, was wohl?

Aliens auf Piz Buin. Eine Geschichte über Aliens, ihre fliegende Untertasse, eine coole Surferin, einen Marmor-Augustus und Sackgassen der Evolution.

Nachtflug. Weil du sie küssen willst. Eine Geschichte über einen Abschiedskuss, einen Nachtbus und eine nächtliche Taxifahrt.